Kurzschluss: Der kürzeste Tag

Zwei Stunden kurze Filme

Sa, 21.Dezember, 23:51 Uhr
ARTE


Anlässlich des „Kürzesten Tages“ am 21. Dezember, der als „Tag des Kurzfilms“ gefeiert wird, zeigt Kurzschluss ein zweistündiges Programm mit acht Filmen. Vor jedem Film melden sich Teammitglieder zu Wort und erzählen Hintergründe zu ihren Geschichten.
Darunter Juanjo Giménez, Regisseur des spanischen Tanzfilms „Timecode“, der mit seinem Film die Goldene Palme in Cannes gewann – er hat seine Making-of Archive für uns durchsucht. Annika Pinske, Regisseurin des Kurzfilms „Homework“, berichtet zusammen mit ihrem Kameramann Ben Bernhard, dass sie durch die mit diesem Film gewonnen Preisgelder ihren ersten Langfilm finanzieren konnten. Der isländische Regisseur Tómas Jóhannesson erzählt, dass er in seinem Film „Grýla“ eine moderne Version isländischer Volksmärchen erschaffen wollte. Und die Macher des Western „Jemand und Niemand“ verraten, welcher Song sie zu ihrer Geschichte mit Cowboys, Pferden, viel Nebel und kernigen Typen inspiriert hat. – Eine Kurzfilmnacht mit sehr unterschiedlichen Geschichten von internationalen Filmemachern.

Die Fliege - Gare à la mouche - von Olly Williams - :06:20
Grýla - von Tomas Johannesson - 06:09
Homework - Les devoirs - von Annika Pinske - 06:51
Timecode - von Juanjo Gimenez - 15:07
What happens in your brain if you see a german word like... ? Ce qui se passe dans votre cerveau quand vous lisez le mot allemand…? - von Zora Rux - :05:07
Boogaloo und Graham - Boogaloo et Graham - von Michael Lennox - 13:55
Annunciation - Verkündigung - L’annonce - von Halit Ruhat Yildiz - 21:30
Jemand und Niemand - Quelqu'un et personne - von Belo Schwarz - 25:33

Homepage

nach Oben